Reykjavik Whale Watching Massacre

cover.jpg
DVD



Titel: Reykjavik Whale Watching Massacre

Originaltitel: Reykjavik Whale Watching Massacre

Genre: Survivalhorror, Horrorkomödie

Altersfreigabe: keine Jugendfreigabe - FSK

Land/Jahr: Island 2009

Regie: Júlíus Kemp

Drehbuch: Sjón Sigurdsson

Produzenten: Mike Downey, Gisli Gislason, Jukka Helle, Markus Selin, Sam Taylor, Ingvar Þórðarson

Darsteller: Pihla Viitala, Nae, Terence Anderson, Miranda Hennessy, Aymen Hamdouchi, Carlos Takeshi, Miwa Yanagizawa, Halldóra Geirharðsdóttir, Guðlaug Ólafsdóttir, Snorri Engilbertsson, Gunnar Hansen



DVD / Blu-ray (Verleih & Verkauf)

Verleih: KNM Media
Kinostart: -
Verleihstart: 28.09.2010
Verkaufstart: 19.10.2010
Verpackungen: Amaray / Blu-ray Hülle
Discs enthalten: 1 x DVD / 1 x Blu-ray
Ton:
• Deutsch: DD 5.1
• Englisch: DD 5.1
• Blu-ray: DTS-HD Master Audio 5.1
Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch
Bildformat: 1,78 : 1
Blu-ray Auflösung: HD 1080p
Laufzeit: ca. 85 Min. (ca. 90 Min. Blu-ray)
Uncut: [X] Ja [ ] Nein [ ] Unklar

Extras:

• Behind the Scenes
• Trailer



Kurzinhalt des Films:

Eine Gruppe von Touristen trifft sich auf einem ehemaligen Walfängerschiff zum Whale-Watching in Island. Als durch einen schrägen Unfall der Kapitän ihres Schiffes tödlich verwundet wird und der erste Offizier mit dem Rettungsboot abhaut, sieht sich die kleine Touristengruppe gezwungen, Rettung zu suchen auf einem vorbeikommenden Walfängerboot, dessen Besatzung eine Familie von ehemaligen Walfängern ist, deren Jagdinstinkt nie erloschen ist. Whale-Watching steht nun nicht mehr auf der Tagesordnung, vielmehr werden die Touristen zum Spielball der Psychopathenfamilie und findet sich bald unterwegs auf einem Meer aus Blut.



Eindruck:
Review von S. Notbom - Prüfungsmedium: Leih-DVD

Wir hatten uns halbwegs gute Unterhaltung von dieser Terrorfilm-Parodie erhofft, jedoch wird einem als Zuschauer nicht ganz klar was nun schlimmer ist: Die fiesen und gut gespielten Killer, oder die strunz-doof agierende Touristengruppe, deren Mitglieder permanent völlig hohle und sinnentleerte Phrasen aus ihren Fressluken pressen. Die Dialoge sind so dermaßen dämlich, dass sie uns den ganzen Spaß am Film verdorben haben. Punkte hat REYKJAVIK WHALE WATCHING MASSACRE einzig wegen der gut gespielten Killern und der sehr schicken Optik bekommen.

Technisch ist Dialog-Debakel aus Island durchaus auf einem hohem Niveau, was daran liegt dass es ein vernünftiges Budget hatte, wie Schauspieler Gunnar Hansen uns in einem Interview erzählte, womit wir auch schon beim Aufhänger des Films sind: Der gebürtige Isländer und Darsteller des originalen "Leatherface" aus THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE - Gunnar Hansen - bekam lediglich einen Cameo (Kurzauftritt eines Promis) und ist nur in wenigen Szenen als Kapitän des Walfangboots zu sehen, bevor er auf "tragische Art und Weise" von einer Harpune gepfählt wird... Verständlich, dass auf dem Cover groß mit seinem Namen geworben wird, und da es sich um einen isländischen Film handelt, war dies auch in Mr. Hansens Interesse. Dennoch war es enttäuschend ihn so früh im Film sterben zu sehen.

Den interessierten Zuschauer erwartet eine ungewöhnliche Szenerie mit bekannten Szenario, nämlich eine Art Backwoodhorror auf einem Walfangboot. Recht gut inszenierte Splatter-Effekte dürfen hierbei natürlich nicht fehlen, aber das ist auch schon alles, denn die Charaktere waren uns einfach viel zu dämlich...

Die in Deutschland erhältlichen Veröffentlichungen bieten ein klares und kontrastreiches Bild und eine halbwegs gute Vertonung. Jedoch mangelt es an interessanten Extras.

Fazit: REYKJAVIK WHALE WATCHING MASSACRE ist ein sehr gut produzierter Genre-Beitrag, er ging uns aber auf Grund der ultra-dämlichen Dialoge ziemlich schnell auf die Nerven. Hartgesottene Genrefans dürfen ruhig einen Blick riskieren, allerdings nicht zu viel erwarten. Das Ende präsentiert sich zudem recht dürftig...

Wir geben 2,5 von 6 Sternen


Werbung
 
 
Heute waren schon 2 Besucher (20 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=